header_neu16.jpg
Klarinette PDF Drucken E-Mail

Klarinette

Geschichte der Klarinette :

Der Instrumentenbauer Johann Chistoph Denner hat die Klarinette um 1700 aus dem Chalmeau entwickelt. Die Chalmeau war eine ca. 30 cm lange Volksklarinette mit einem Rohrblatt, deren Ursprünge bis in die vorchristliche Zeit reichen. Johann Christoph Denner brachte an das Instrument zwei Klappen und sonstige Verbesserungen an. Nachdem die Anzahl der Klappen auf 13 vergrößert worden war, übertrugen 1839 H. E. Klosé und L. A. Buffet den von Theobald Boehm erfundenen Klappenmechanismus von der Querflöte auf die Klarinette. In Deutschland wird seit 1900 das System O. Oehlers mit 22 Klappen und fünf Ringen verwendet.
Im 18. Jahrhundert wurde die Klarinette erstmals im Orchester eingesetzt. Zuerst wurde sie als Nebeninstrument von Oboisten und Flötisten gespielt, nach 1750 wurde sie bald als eigenständiges Orchesterinstrument und solistisch verwendet. In der Romantik war sie wegen ihres weichen und der menschlichen Stimme ähnlichen Klanges das beliebteste Instrument.

Charakteristik der Klarinette :

Klarinetten haben eine zylindrische Bohrung und ein einfaches Rohrblatt. Sie bestehen aus Schnabel, Birne, Ober- und Unterstück und einem trichterförmigen Schallbecher. Das Rohrblatt wird mit einer Schnur oder mit einer Metallzwinge an das Mundstück gepresst. Normalerweise werden B-Klarinetten verwendet, seltener auch A- und C-Klarinetten.
Der Tonumfang bei B-Klarinetten reicht von d bis b3, der optimale Klangbereich liegt zwischen d und e3. Der Ton wird mit dem Rohrblatt erzeugt, das die Luftbahn des Mundstückes periodisch verschließt, sodass die gradzahligen Teiltöne in der tiefen Lage nicht mitschwingen, in der Mittellage allmählich hinzukommen und im oberen Frequenzbereich normal vertreten sind. Durch dieses Phänomen kommt der weiche und dunkle Klang in der Tiefe sowie die beinahe grelle Helligkeit in der Höhe zustande.
Zu den Klarinetten gehören auch die tiefer gestimmte Bassklarinette, das Bassetthorn sowie die Kontrabass-Klarinette. Im 18. Jahrhundert ist die Clarinette d’amour mit Liebesfuß entstanden.